In der Karwoche April 2020

Es ist Krisenzeit – es ist Karwoche

In dieser Woche beginnt die Karwoche. Sie beginnt am Palmsonntag und reicht über Gründonnerstag und Karfreitag hinaus bis zum Osterfest. Wir erinnern uns in dieser Zeit an das Leiden und Sterben Jesu Christi und gehen in Gedanken diesen Weg mit. Es ist eine Zeit der Trauer und der Besinnung. Das althochdeutsche Wort „kara“ weist darauf hin, es bedeutet soviel wie Klage und Trauer.

Wahrscheinlich legen sich auch uns in dieser Zeit, die von Corono-Virus, Ansteckungsängsten und Existenzängsten geprägt ist, Trauer und Unsicherheit, Zorn und Resignation nahe und es gibt viel zu klagen. Statt zur Arbeit zu gehen, müssen wir jetzt im Homeoffice am Computer sitzen, statt zur Schule zu gehen oder die Ferien zu genießen, bekommen wir jetzt digitale Hausaufgaben ohne Ende. Eltern müssen jetzt verstärkt Job und Kinder unter einen Hut bringen. Das ist für uns alle nicht leicht. Viele Läden haben geschlossen und beim Einkaufen gehen stehen wir in gebührendem Abstand in der Warteschlange. Telefonhotlines sind überbelegt. Schnelle Hilfe ist nicht zu erwarten. Man muss sich selbst helfen.

Im Internet gibt es Vorlagen für Schutzmasken. Doch wer kann heutzutage noch nähen und wer hat den passenden Stoff? Besonders schlimm trifft es die, die jetzt krank sind aber auch die alten Menschen in unserer Gesellschaft, die keinen Besuch mehr bekommen und besonders vorsichtig sein müssen. Es ist schlimm, keiner weiß wie lange das noch so weitergehen wird, und was noch alles kommen wird. Ob es noch schlimmer wird? Ob die Krankenhauskapazitäten reichen werden. Ob alle adäquat behandelt werden können? Ob irgendwann die Läden wieder öffnen und die Gaststätten und Cafés? Ob wir wieder ganz normal morgens zum Arbeiten gehen und abends nach Hause kommen? Vieles spricht dafür, und wir hoffen das auch, doch die Unsicherheit bleibt und mit ihr wühlen uns Zweifel und Sorgen auf. Es ist für uns alle eine tägliche Gradwanderung zwischen Angst und banger Hoffnung, zwischen Mut und Hilflosigkeit. Es ist Krisenzeit. Es ist Karwoche.

Lassen Sie uns in dieser Andacht die einzelnen Stationen der Karwoche einmal näher anschauen. Sie erinnern uns an Jesus Christus und seinen Weg, der vielleicht auch in diesen Tagen dem unseren vergleichbar ist, auch wenn jeder und jede von uns auf ganz eigenen Wegen unterwegs ist.

Kategorien Ansprache Gesellschaft Kirche Kirchenjahr

Hallo, ich heiße Peter Lehwalder und bin evangelischer Pfarrer. Ich liebe meine Arbeit und den Kontakt mit Menschen. In meiner Freizeit wandere ich gerne und laufe, ich mag Bücher und spiele Online-Rollenspiele. Ich bin neugierig auf Gott und die Welt.