Schlagwort: Heiliger Geist

Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes

Wir hören aus der Apostelgeschichte wie es überall braust, weht und atmet, wie die heilige Geisteskraft Menschen anrührt und beschwingt. Doch mit dem Geist ist es so eine Sache. Er ist für uns unsichtbar und wir können ihn nicht greifen. Auch den Wind sehen wir nicht, erst wenn er ums Haus herum heult, können wir ihn hören und wenn er die Bäume bewegt und die Blätter rascheln, können wir ihn sehen. So ähnlich ist es auch mit dem Heiligen Geist. Er hat keine äußerliche Gestalt, die sich festmachen ließe, und er ist auch kein Gespenst, das nur schattenhaft in der Nacht zuhause ist, viel mehr als das ist er wie ein verbindendes und einendes Moment, das Menschen zusammenführt und bewegt, anregt etwas zu beginnen und zu neuen Dingen ermutigt. Er hilft dabei Mut zu schöpfen und Ängste zu überwinden, aufzuatmen und Räume zu öffnen. Insofern ist die Geisteskraft auch so etwas wie eine Türöffnerin, die Licht und Luft ins Haus lässt und den Weg nach draußen frei gibt.

Aufatmen – leicht gesagt

Ich weiß, im Moment ist das mit dem Aufatmen leicht gesagt, und deshalb möchte ich auch nicht das Brausen und Sausen des Heiligen Geistes über die Gebühr beschwören, wo uns doch das Atmen, mit den Schutzmasken vielleicht schwer fällt oder mindestens unangenehm ist. Doch frischer Wind, wie er an Pfingsten einst verhießen wurde, würde auch uns heute guttun. Luft zum Atmen, die uns gesund macht und erquickt, ist daher gewiss zu Pfingsten eine Bitte, die naheliegt und unsere Sorgen und Wünsche einschließt. Auch der Wunsch sich nicht mehr mit Masken schützen zu müssen und wieder unbefangen nach draußen gehen zu können, knüpft an den Erfahrungen von einst an, an das Brausen das, das ganze Hause erfüllte und die Menschen wieder hervor lockte, wo sie sich vorher ängstlich verbargen.

Weiterlesen