Schlagwort: Klima

Ehrfurcht vor dem Leben

Die Lage ist ernst. Statt wie erhofft, erleichtert nach einer einigermaßen überstandenen Corona-Krise in den Urlaub fahren und den Sommer genießen zu können, müssen wir uns einer neuen Herausforderung stellen.

Was für ein Sommer? Viele Orte in Deutschland und Westeuropa durchlebten in diesem Sommer eine Katastrophe wie nie zuvor. Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller und Evakuierungen, starke Regenfälle und Überschwemmungen haben für Chaos gesorgt.

Angesichts der erschütternden Bilder müssen wir uns, glaube ich, schmerzlich eingestehen, welche dramatischen Folgen der Klimawandel hat. Wir erleben Unwetter aller Art, Hitzewellen und extreme Waldbrände.

Die Erkenntnis, dass der Klimawandel unser Leben immer stärker beeinflusst, ist nicht neu. Umstritten ist aber nach wie vor, welche Konsequenzen daraus zu ziehen sind, und was das für jede und jeden von uns bedeutet. Es ist verständlich, dass keiner gerne höhere Benzinpreise bezahlen möchte. Wir möchten unseren Wohlstand nicht aufs Spiel setzen, uns ist aber auch bewusst, dass es so nicht weiter gehen kann.

Eckart von Hirschhausen, Arzt und Moderator, hat in einer Fernsehsendung geraten, wer glaube, dass die Wirtschaft wichtiger sei als die Gesundheit, dem empfehle er, sein Geld zu zählen, während er dabei die Luft anhält. Mutter Erde sei krank und anstatt die Diagnose ernst zu nehmen, werde lediglich herumgedoktert. Vieles spricht dafür, dass von Hirschhausen recht hat. Möglicherweise werden uns unsere Enkelkinder in zwanzig Jahren fragen, warum uns der Wohlstand wichtiger war als die Rettung der Welt?

Ich weiß, Krisen und Katastrophen ängstigen und bisweilen lähmen sie uns, andererseits setzen sie auch Kräfte in uns frei, die bislang unentdeckt blieben. So wie z. B. jetzt gerade die Welle der Solidarität mit den Opfern der Unwetterkatastrophe. In der Krise gilt es sich zu bewähren und standzuhalten. Der Apostel Paulus glaubte, dass daraus eine Form von Hoffnung erwächst, die wir brauchen werden angesichts der Klimakrise.

Er schreibt: „Das Leid lehrt, standhaft zu bleiben. Die Standhaftigkeit lehrt, sich zu bewähren. Die Bewährung lehrt zu hoffen (Römerbrief 5,4).“ In diesem Sinne sind Krisen, Bewährungsproben für unser Handeln genauso wie für unseren Glauben. Nicht zuletzt sind sie auch eine Probe auf unsere Menschlichkeit, die Fähigkeit mitzufühlen und Freud und Leid miteinander zu teilen. Die Klimakrise stellt uns vor große Herausforderungen, die wir nur meistern werden, wenn wir uns von Ehrfurcht und Demut leiten lassen und in allen Dingen das Gute suchen. Dazu möge uns Gott helfen, Trost, Willen und Kraft schenken.

Herzliche Sommergrüße

Pfarrer Peter Lehwalder, Emmershausen, Gemünden und Rod an der Weil